Pingrafik Pinterest Marketing für Onlineshops 9 Tipps (6)

Pinterest für Onlineshops – meine Prognose dafür: Das wird noch eine ganz große Love Story 😉 In den USA gibt es bereits seit Frühjahr 2020 die Möglichkeit, sich als Verified Merchant auf Pinterest zu registrieren und mehr Funktionen rund um Pinterest und Shopping zu nutzen.

Diese Vorteile bietet das Verified Merchant Programm:

  • Der Account bekommt ein Badge, welches ihn als Verified Merchant auszeichnet und so das Vertrauen des Nutzers steigern soll
  • Das Einkaufserlebnis direkt in Pinterest soll für eine höhere Reichweite sorgen
  • Mehr Analysemöglichkeiten durch ein Conversion Insights Tool
  • Dynamische Retargeting Funktionen werden möglich

Accounts müssen sich registrieren und einen Bewerbungsprozess bei Pinterest durchlaufen, so soll die Qualität des Programms sichergestellt werden. Ich gehe stark davon aus (und hoffe es sehr), dass es diese Funktionen bald auch in Deutschland geben wird.

Deutsche Accounts können sich aber alternativ den Shop-Tab holen. Dazu kannst du über die Katalog-Funktion im Pinterest Backend deine Datenquelle für den Katalog hinzufügen, deine Produkte in Produktgruppen verwalten und Anzeigen dafür erstellen, wenn gewünscht.

    So startest du mit Pinterest durch

    Melde dich zum Newsletter an und erhalte das Workbook mit Schritt für Schritt Anleitung für deinen Pinterest Start als Dankeschön!
    Gratis

    Was bringt Pinterest für Onlineshops?

    Aber warum sollte ein Onlineshop überhaupt Pinterest nutzen? Ist Pinterest nicht eine Quelle für Rezepte, Do-It-Yourself Projekte und Yogaübungen? Was kann ein Onlineshop hier überhaupt erreichen und wie?

    Es stimmt, Pinterest ist wirklich eine total gute Quelle für alle möglichen Rezepte und DIYs, aber mittlerweile auch so viel mehr. Nahezu jedes Thema ist auf Pinterest vertreten: Mode, Reisen, Schmuck aber auch kleinere Nischenthemen wie Altersvorsorge, Baufinanzierung, Onlinemarketing oder Weiterbildung.

    Von den mittlerweile über 416 Mio. Pinterest Nutzern, befinden sich 321 Mio. außerhalb der USA. Lt. Anzeigenmanager in Pinterest gibt es hierzulande etwa 10-12 Mio. aktive Pinterest Nutzer.

    (offizielle Zahlen zu Deutschland gibt es von Pinterest nicht // Quellen: Futurebiz , Pinterest)

    Das Thema Shopping auf Pinterest wird immer wichtiger, was auch die Kooperation mit Shopify bewiesen hat. Wer einen Shopify Shop hat, braucht sich nicht mehr um die komplizierte Einrichtung der Produkt Rich Pins kümmern. Mit der Verifizierung der Domain sind Rich Pins automatisch verfügbar. Das macht es spielend einfach, Produkte als Pins zu veröffentlichen. Lt. Futurebiz sind die Uploads von Produktkatalogen seitdem auf einem Rekordhoch, zudem wurden über 144 Mio. Produktuploads Stand Anfang August 2020 verzeichnet. 

    (Was Rich Pins sind und wie sie funktionieren findest du hier)

    97% der Suchanfragen haben keinen Bezug zu einer Marke. Erstaunlich, oder? Google Suchen laufen meist andersherum, hier haben Nutzer oft schon eine konkrete Vorstellung, wonach sie suchen. Auf Pinterest tummeln sich Menschen, die nach Inspiration suchen und offen für Neues sind. Gute Chancen für kleine und noch unbekannte Marken und Shops, auf dem Radar der Zielgruppe aufzutauchen und zu verkaufen.

    Ein weiteres Merkmal von Pinterest Nutzern ist nämlich ihre Absicht, gemerkte Ideen auch umzusetzen. Sei es ein DIY Projekt oder der Kauf bestimmter Produkte, um z. B. ein modisches Outfit zusammenzustellen oder jemanden zu beschenken.

    Wie funktioniert Pinterest für Onlineshops?

    Wie schon erwähnt, dient Pinterest als Inspirationsquelle. Plumpe Versuche, direkt zu verkaufen, scheitern meist. Auch über Pinterest gilt es, wie bei allen anderen Plattformen auch, beim Nutzer Vertrauen aufzubauen, um letztlich Reichweite und Umsatz zu steigern. 

    Hier sind 9 praktische Tipps, wie du deinen Onlineshop auf Pinterest vermarktest

    1. Pinterest Business Account anlegen

    Ein Pinterest Business Account ist die allererste Grundvoraussetzung, wenn du ernsthaftes Pinterest Marketing betreiben willst. Der Business Account liefert dir Zahlen und Analysen zu deinen Pin-Aktivitäten und die Möglichkeit, Anzeigen für deine Pins zu schalten. Die Analysen unterstützen dich dabei, deine Pins weiter zu optimieren, indem du erfolgreiche von nicht erfolgreichen Pins unterscheiden kannst. Außerdem bekommst du Insights zu den Interessen deiner Zielgruppe und kannst nach Trendthemen (in deiner Nische) auf Pinterest suchen, um sie in deine zukünftigen Pins mit einzubeziehen.

     

    2. Pinne den Lifestyle, nicht die Produkte

    Nutze Boards, die die Pinterest Nutzer auf deinen Shop lenken. Relevante Boards kannst du ganz easy z. B. über die Pinterest Keywordsuche identifizieren und für dein Profil erstellen. Schaue dich auch bei deinen Mitbewerbern um und beantworte dir selbst folgende Fragen:

    • Welche Themen werden gepinnt?
    • Ist auf den ersten Blick erkennbar, worum es sich bei dem Pin handelt oder ist er irreführend?
    • Wecken die Pins eine Begehrlichkeit oder sind sie schlicht langweilig?
    • Was kannst du für deine Pins besser machen oder ähnlich umsetzen?
    • Welchen Lifestyle möchtest du mit deinen Produkten vermitteln – hip, bodenständig, klassisch, elegant, spontan, luxuriös usw.?
    • Vermitteln deine Pins diesen Lifestyle? Falls nein, was musst du ändern?

    Wie solltest du nun deine Produkte zeigen? Ein schlichtes Produktfoto auf weißem Hintergrund ist nicht unbedingt inspirierend. Bilder, die das Produkt in Benutzung zeigen, kommen beim Nutzer deutlich besser an. Ziehe auch Video Pins langfristig in Betracht. Du kannst auf Pinterest Videos mit einer Länge von 4 Sekunden bis 15 Minuten hochladen, empfohlen wird allerdings eine Länge von 6-15 Sekunden (zumindest für Anzeigen).

     

    3. Verwende mehrere Pinnwände, die sich thematisch überschneiden

    Beispiel: Du hast einen Shop für außergewöhnlichen Schmuck. Statt eines einzigen Boards mit dem Titel „Ohrringe“ erstellst du mehrere Boards beispielsweise mit den Titeln „Ohrringe gold“, „Ohrringe Braut“ und „Schmucktrends 2020“ für. So kannst du deine Produkte auf mehreren Boards für mehrere Keywords veröffentlichen. Je besser deine Keywords auf die Suche zutreffen, umso wahrscheinlich taucht dein Pin in den Ergebnissen auf. Denke immer auch an die Nutzer, die nicht nach dem offensichtlichen suchen. Jemand, der sich Inspiration zu Schmucktrends holen will, soll dich ebenso finden, wie jemand, der schon konkret auf der Suche nach goldenen Ohrringen ist.

     

    4. Optimiere Pinnwandtitel, Cover und Beschreibungen

    Ein super wichtiger Punkt! Optimierte Pinnwandtitel und -beschreibungen helfen dem Pinterest Algorithmus zu verstehen, worum es bei deinen Pins geht. Je besser der Algorithmus dich versteht, umso besser kann er deine Pins an die passenden Nutzer ausspielen: Deine kostenlose Reichweite! Halte dich auch hier an die Ergebnisse deiner Keywordrecherche und verwende die passendsten, am häufigsten gesuchten Keywords aus deiner Nische für deine Pinnwandtitel. Je spezifischer du dabei bist, umso eher wirst du auch an deine Wunsch-Zielgruppe geraten. Bleiben wir beim Schmuck Beispiel und nehmen wir an, du verkaufst nur Schmuck für Kinder, nicht für Erwachsene. Dann solltest du unbedingt deine Pinnwandtitel darauf optimieren. Alle Nutzer, die sich für Kinderschmuck interessieren wissen sofort, dass sie bei dir an der richtigen Stelle sind, weil es ihnen die Pinnwandtitel auf der Stelle verraten.

    Hier habe ich ein Video Tutorial erstellt, wie du Keywordrecherche auf und für Pinterest betreibst. 

    Du kannst optional auch deine Pinnwand Cover anpassen, so dass in der Vorschau der Pinnwände ein von dir gewählter Pin angezeigt wird. Diese Funktion ist aus meiner Sicht nicht ganz so optimal, da Pins im länglichen Format erstellt werden, das Cover aber dann nur quadratisch dargestellt wird, was dann leider einen Teil des Pins abschneidet.

    Screenshot Pinterest Cover

    5. SEO first – Suchmaschinenoptimierung

    Man kann es nicht oft genug sagen: Pinterest ist eine visuelle Suchmaschine, kein Social Media Kanal 😉 Gerade deswegen finde ich persönlich die Plattform so toll. Hier geht es nicht um unsere eigene Selbstdarstellung, sondern darum, nützliche Inhalte zu finden und neue Ideen zu entdecken und umzusetzen. Die Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO (Search Engine Optimization) hat für eine Suchmaschine daher erste Priorität.

    Die meisten von uns lernen, vom Anfang zum Ende zu denken: Ich habe ein Produkt mit bestimmten Eigenschaften, ich will es auf Art xy vermarkten und Kunden gewinnen. Pinterest funktioniert als Traffic Kanal aus meiner Sicht nur, wenn wir bei unserer Content Planung beginnen, vom Ende her zu denken: Wer ist der Kunde, was wünscht er sich, was will er vor einem Kauf wissen und welche Inhalte muss ich dafür erstellen, wie muss ich sie aufbereiten und wo zur Verfügung stellen, damit die Wissenslücken behoben werden und ein Kauf zustande kommt?

    Keywordtools wie Google AdWords, Google Trends, die Suchfunktion in Pinterest und Pinterest Insights können dir Aufschluss darüber geben, welche Themen in deiner Nische am häufigsten gefragt werden.

    Konzentriere dich bei deiner Content Planung und Erstellung ab sofort auf den Nutzer und verwende die gesuchten Keywords nicht nur für deine Pins, sondern selbstverständlich auch für deine Blogartikel, Videos, Produkte, FAQ, Checklisten oder was auch immer du anbietest.

     

    6. Erstelle dir 5-10 Pintemplates, die du immer wieder nutzen kannst

    Pinterest funktioniert sehr gut, wenn es regelmäßig gefüttert wird. Empfohlen werden 10-30 Pins am Tag. Hört sich viel an, ist aber durchaus umsetzbar. Nehmen wir wieder das Beispiel Schmuck: Du hast nach deiner Keywordanalyse mehrere relevante Boards für die Kategorie Ohrringe und Echtschmuck erstellt, nehmen wir mal an du hast 5 verschiedene Boards dazu. Nun nimmst du ein Produkt aus deinem Shop und designst mithilfe von Canva oder einem anderen Programm einen schönen Pin. Wenn du diesen Pin auf alle Pinnwände ausspielst, hast du insgesamt 5 Pins. Damit wäre ein halber Tag abgedeckt.

    Gehen wir einen Schritt weiter. Du erstellst für ein Produkt mehrere unterschiedlich gestaltete Pins mit verschiedenen Texten, um auf die unterschiedlichen Vorlieben deiner Zielgruppe einzugehen. Wenn du das noch nicht so oft gemacht hast, willst du sicher erst einmal probieren, welche Designs gut funktionieren und welche eher nicht. Ich selbst arbeite mit Vorlagen, die ich über Creative Market erworben habe. Canva bietet ebenso jede Menge kostenloser Vorlagen für Pins. Meine Empfehlung hier: Achte darauf, dass trotz unterschiedlicher Designs das Gesamtbild immer noch stimmig ist.

    Nun haben wir z. B. 5 verschiedene Templates, die pro Produkt verwendet werden können. Gerechnet auf 5 Pinnwände bist du schon bei 25 Pins insgesamt und hast rechnerisch Pins für 2,5 Tage auf einen Schlag 😉 

    Hier ein Beispiel, wie ich zu einem Blogartikel 5 verschiedene Templates erstellt habe:

    Screenshot Pinterest Templates

     

    7. Nutze Gruppenboards 

    Der nächste Tipp, wie du Pinterest für deinen Onlineshop noch effizienter nutzt: Schließe dich relevanten Gruppenboards an. Gruppenboards sind Boards, an denen mehrere Accounts als Mit-Pinner beteiligt sind und die allein dadurch schon eine höhere Reichweite haben. Indem die beteiligten Nutzer die Inhalte noch gegenseitig repinnen, wird die eigene Reichweite gepusht. Dieses Vorgehen ist üblich und eigenes Engagement mit den Inhalten anderer Nutzer gern gesehen. Geben und nehmen 🙂 Du findest Gruppenboards über die Pinterest Suche. Alternativ kannst du immer auch dein eigenes Gruppenboard starten und andere Nutzer zum mitpinnen einladen.

    So findest du Gruppenboards:

    Screenshot Pinterest Gruppenboards

    8. Bleibe konsistent

    Sämtlicher Aufwand nützt dir am Ende nichts, wenn dir nach wenigen Wochen oder Monaten die Puste ausgeht, weil du dir evtl. zu viel vorgenommen hast oder du nur unregelmäßig auf Pinterest aktiv bist. Mal pinnst du 50 Pins zur gleichen Zeit, und dann vergisst du, dich die nächsten 3 Wochen einzuloggen und es passiert gar nichts. Dann kann ich dir eines sicher sagen, was dann passiert: Nämlich gar nichts.

    Konsistenz bedeutet wirklich den Empfehlungen von Pinterest zu folgen. Starte mit 7-10 Pins pro Tag und steigere dich nach und nach, wenn du merkst, dass Ergebnisse da sind, aber noch besser sein könnten. Pinterest ist eine Plattform mit vielen Stellschrauben. Wenn du aber gar nicht aktiv bist, dann brauchst du gar nicht erst an anderer Stelle nach der Ursache des Misserfolgs zu suchen.

    Wie in Punkt 3 und 6 schon beschrieben, kannst du durch thematisch sich überschneidende Pinnwände und mehrere Pin-Templates deine Anzahl an Pins für nur ein Produkt (oder Blogartikel) sehr gut erhöhen. Fällt es dir schwer, Inhalte zu erstellen (oder hast du nicht so viel Zeit/keine Ideen) dann kannst du auch einen Teil fremde Pins in deine Planung aufnehmen. Achte auf die Mischung, bei welchem Verhältnis hast du immer noch ein gutes Gefühl? Es sollten nicht zu viele fremde Inhalte sein, um nicht zu sehr von deinen eigenen Pins abzulenken. Durch pinnen von fremden Pins gibst du jedoch auch ein Signal nach außen: Seht her, hier findet ihr auch weitere interessante Links zu meinem Thema, ich empfehle euch auch diese und jene Artikel weiter etc. Wir sind nicht allein auf dieser Welt, ein wenig Hilfe von außen schadet nie 😉 

     

    9. Automatisiere mit Tailwind

    Dies ist einer der wichtigsten Schritte, um Pinterest als Onlineshop professionell zu managen. Die Wenigsten schaffen es wohl, dauerhaft 20 mal am Tag manuell bei Pinterest sinnvoll zu pinnen. Pinterest bietet zwar auch eine eigene Funktion für Pin Planung an, diese kann allerdings max. die nächsten 14 Tage abdecken.

    Ich empfehle für die Automatisierung Tailwind. Es gibt aber auch einige andere Partner, wie z. B. Hootsuite oder Buffer. Tailwind hat für mich in punkto Preis und Funktionalität gewonnen (günstiger Jahrespreis mit knapp 90$ inkl. Bonus und hat jede Menge durchdachter Funktionen für das Pinterest Management)

    Was kann Tailwind?

    Mit Tailwind kannst du deinen individuellen Pin Stundenplan erstellen, wie viele Pins an welchen Tagen und zu welcher Uhrzeit. Diese Einstellung nimmst du normalerweise zu Beginn vor und musst sie dann nicht zwangsweise mehr ändern (außer du willst die Uhrzeiten und die Häufigkeit ändern). Tailwind gibt hier praktischerweise aus eigener Erfahrung schon die besten Pin Zeiten vor, die du direkt übernehmen kannst.

    Sobald der Stundenplan steht, kannst du deine Pins hochladen, Pinnwände zuweisen, Titel, Beschreibung und Links eingeben und dann zur Veröffentlichung zuweisen. Die Veröffentlichung passiert dann ganz automatisch. Ich plane meine Pinterest Aktivitäten mittlerweile an ein bis zwei Stunden pro Woche. Im Gegensatz zu Facebook und Instagram ist der Aufwand extrem niedrig. Danke Tailwind 😉

    Zudem verfügt Tailwind über die sog. Tailwind Tribes. Ähnlich wie Gruppenboards kannst du dich hier thematisch passenden Tribes anschließen und deine Inhalte hier für mehr Reichweite einstellen. Der Vorteil zu den Gruppenboards: Über Tailwind hast du Einsicht in die Performance deiner Tribe Pins.

    Aber egal, für welches Tool du dich am Ende entscheidest, wichtig ist nur, dass es von Pinterest als offizieller Partner anerkannt ist.

    Möchtest du mehr über Tailwind und andere Tools für die Pinterest Planung wissen? Hier ein Artikel dazu aus dem Blog von Bianca Bürger 

    Fazit: Tailwind ist nicht nur ein fantastisches Planungstool für Pinterest, sondern ermöglicht dir auch über Tribes und einen smarten Stundenplan effektiv zu arbeiten und unterstützt dich dabei, deine Reichweite zu verbessern.

    Die ersten 100 Pins kannst du kostenlos ausspielen und die Funktionen des Tools ausgiebig testen. Möchtest du Tailwind Plus? Dann habe ich hier ein kleines Geschenk für dich! Buche dein Upgrade (funktioniert nur für den Jahresplan) über diesen Link und wir erhalten beide 15$ als Geschenk von Tailwind. Ich verspreche dir, es lohnt sich!

    Best Cases - Onlineshops auf Pinterest

    Zum Schluss möchte ich dir noch ein paar Best Cases liefern. Diese Onlineshops sind auf Pinterest erfolgreich. Bis auf einen Account sind die anderen relativ kleine Unternehmen, die sich aber mit einer konsequenten Strategie für Pinterest eine gute Reichweite erarbeitet haben. Sieh dir die Accounts doch einfach mal an. Das ist natürlich nur eine Mini Auswahl.

    Emil und Paula

    Internaht – Shop für Biostoffe 

    Westwing – Interior Shop

    Solt un Pepper – Papeterie 

    Dein Shop auf Pinterest!

    Willst du mit deinem Onlineshop auf Pinterest genauso erfolgreich werden und brauchst noch Unterstützung dabei?

    Kontaktiere mich einfach für ein kostenloses und unverbindliches Erstgespräch, in dem wir uns kennenlernen können. In diesem Gespräch finden wir heraus, welche die passende Unterstützung für dich sein kann:

    • Eine Beratungsstunde für mehr Klarheit für dein Pinterest Marketing
    • Professionelles Setup deines Pinterest Accounts mit Keywordliste und fertig erstellten Vorlagen für dich zum Weiterarbeiten
    • Professionelles Management deines Pinterest Accounts, so dass du mehr Zeit für andere Dinge deines Business hast

    Ich freue mich auf dich!

     

    Das könnte dir auch gefallen

    Downloads

    Pinterest Workbook Download

    Pinterest Für Einsteiger – So gelingt dein Start von Anfang an Wenn du dir nicht sicher bist, ob Pinterest ein passender Kanal für dein Unternehmen ist, solltest du folgendes vorab wissen: Wichtig für Pinterest ist

    Weiterlesen »
    Bettina Stoi Portrait

    Arbeite mit mir

    Melde dich über das unten stehende Formular. Ich melde mich schnellstmöglich bei dir zurück.

    0 Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.